Erholsamer Schlaf steigert die Lebensqualität.
Erholsamer Schlaf steigert die Lebensqualität.
Home / Gesundheit / Guter Schlaf steigert die Lebensqualität

Guter Schlaf steigert die Lebensqualität

Einen Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir schlafend. Die vergangene Nacht bildet die Grundlage für unseren kommenden Tag, Voraussetzung hierfür ist ausreichend Nachtruhe. Diese Tipps können Ihnen zu einem besseren Schlaf und einem erholten Start in den Tag verhelfen:

1. Routine
So einfach wie wirkungsvoll: Wenn Sie immer zur gleichen Zeit in Bett gehen und aufstehen, lernt Ihr Körper, wann er müde sein darf und soll.

2. Räumliche Voraussetzungen
Bei Abwesenheit von Licht bildet unser Körper Melatonin, das uns müde macht und schlafen lässt. Eine dunkle Umgebung lässt uns daher schneller und fester schlafen. Helles Licht hilft uns beim Wachwerden und Aufstehen.
Gute Luft und Stille helfen zusätzlich beim Entspannen und Krafttanken. Lüften Sie idealerweise 10-15 Minuten (je nach Außentemperatur) Ihr Schlafzimmer, bevor Sie sich schlafen legen. Die Zimmertemperatur sollte 18°C nicht überschreiten.
Verzichten Sie nach Möglichkeit auf alles Technische: Handy, Tablet, Fernsehen im Bett. Das aktiviert unser Gehirn und lässt uns so schnell nicht zur Ruhe kommen. (Stichwort Digital Detox: Wer sein Handy vom Nachttisch beispielsweise ins Wohnzimmer verbannt oder sogar ausschaltet, kann auch selbst besser abschalten und erholt sich effektiver).

3. Sport
Den Tag über auspowern und Sport treiben tut gut und macht uns am Ende des Tages müde. Am späten Abend oder unmittelbar vor dem Einschlafen Sport zu treiben, bringt den Kreislauf in Schwung und macht eher munter als schläfrig.

4. Essen und Trinken
Essen Sie zur Nacht hin möglichst wenig und leicht. Bei Getränken ist von Alkohol abzuraten: Sie schlummern vielleicht schneller, wachen aber auch leichter wieder auf.
Empfehlenswert ist heiße Milch mit Honig, denn sie liefert unserem Körper den Eiweißbaustein Tryptophan, der in den schlaffördernden Botenstoff Serotonin umgewandelt wird. Auch Tees aus Melisse, Baldrian oder Lavendel beruhigen und entspannen. Von belebenden Getränken mit Koffein, beispielsweise Kaffee, Tee, Kakao oder Cola, ist deutlich abzuraten.

5. Entspannung
Sie fühlen sich trotz allen guten Tipps gestresst und unruhig? Entspannen Sie sich bewusst vor dem Schlafengehen:
Nehmen Sie ein Bad (am besten 10-20 Minuten bei maximal 38°C und mit Lavendel- oder Melissenzusatz), hören Sie Ihre Lieblingsmusik, lesen Sie, plaudern Sie ein bisschen (mit Ihrer Partnerin/Ihrem Partner oder einer guten Freundin/einem guten Freund). Auch progressive Muskelentspannung hilft dabei einzuschlafen. Bei dieser Methode werden ein Muskel oder alle Muskeln gleichzeitig für kurze Zeit stark angespannt und wieder bewusst gelockert. Die betreffenden Muskelstränge werden auf diese Weise verstärkt durchblutet, was in der Entspannungsphase als angenehme Wärme empfunden wird.

Über Eva Botz-Rüeck

Eva Botz-Rüeck
Ich bin seit 2004 selbständige Heilpraktikerin und arbeite mit Überzeugung in der Naturheilkunde und Ernährungsmedizin. Aufgrund meiner eigenen Krankheitsgeschichte im Bereich der Nahrungsmittelunverträglichkeiten/ Allergien habe ich sehr viel Erfahrungen im Ernährungs- Bereich gesammelt. Jeder Mensch ist einzigartig und individuell, dadurch sind wir täglich gefragt, genau auf diese Themen einzugehen.

Siehe auch

Deos und Aluminium, muss das denn noch sein ?

das bereits seit Jahren im Verdacht stehet, an der Entstehung von Brustkrebs, Alzheimer und Allergien ...

Hinterlasse eine Antwort