Home / News / 100 Millionen Tonnen Plasik – Wie geht es weiter?
Plastik beherrscht unser Leben - Wie geht es weiter?
Plastik beherrscht unser Leben - Wie geht es weiter?

100 Millionen Tonnen Plasik – Wie geht es weiter?

Weltweit steigt die Produktion von Kunststoff. Sehr preiswert und daher beliebt sind Stoffe wie: Polyethylen und Polypropylen. Häufiges vorkommen z.B. in Tragetaschen, Isoliermaterial, Füllstoffe und Bindemittel für Kosmetika, auch in Zahnpasta, Peelings Waschmittel, ja sogar in Kontaktlinsen Flüssigkeit.

Sogar in unserer Kleidung besonders in Fleece Kleidung, die oft selbst aus Recyclingstoffen wie PET-Flaschen hergestellt wird. Fleece Kleidung verliert besonders viele Fussel. Die Maschinen setzen beim Waschgang winzige Teile aus Polyester und Acryl frei, die sich aus synthetischer Kleidung lösen – Filter haben bisher nicht die Fähigkeit diese Partikel herauszufiltern. Wenn zum Beispiel Plastik in die Umwelt gerät und das tut Sie zu genüge, braucht es viele Jahre, bis es vollständig zersetzt ist. Alleine in den Weltmeeren schlummern nach Schätzungen mehr als 100 Millionen Tonnen Plastik. Es zerfällt in immer kleinere Fragmente. Meerestiere wie Fische, Krebse und Schildkröten schnappen die Teilchen auf. Chemikalien, die der Gesundheit schaden, lösen sich. Die Tiere sterben! Wir essen Tiere!

Man darf sich schon mal die Frage stellen warum brauchen wir das denn? Wie konnten wir denn ohne diese Stoffe vor 100 Jahren überleben? Eine weit aus größere Frage, die sich uns stellt, wie sollen wir und auch die Tiere das noch weitere 100 Jahre überleben?

Brauchen wir das alles wirklich? Früher sind wir mit dem Korb zum Einkaufen und die Wurst wurde an der Theke in Papier eingepackt, ja klar auch Müll, aber anderer. Schauen Sie sich doch mal in einem Einkaufsladen um, alles ist unter Folie oder bedampft, damit es schöner aussieht und länger hält und, und, und. Was essen wir eigentlich?

Handel ja, aber wie? Es gibt eine interessante Seite, von der auch einige Informationen zu diesem Text stammen.

Wir müssen unser Bewusstsein, im täglichen Leben schärfen. Betrachten und beachten Sie nur mal was Sie täglich in der Hand haben und ob es nicht andere Möglichkeiten dazugibt.

http://mikroplastik.de

Über Eva Botz-Rüeck

Eva Botz-Rüeck
Ich bin seit 2004 selbständige Heilpraktikerin und arbeite mit Überzeugung in der Naturheilkunde und Ernährungsmedizin. Aufgrund meiner eigenen Krankheitsgeschichte im Bereich der Nahrungsmittelunverträglichkeiten/ Allergien habe ich sehr viel Erfahrungen im Ernährungs- Bereich gesammelt. Jeder Mensch ist einzigartig und individuell, dadurch sind wir täglich gefragt, genau auf diese Themen einzugehen.

Siehe auch

Genetische Grundausstattung: Unser evolutionäres Erbgut kennt keine Diät, sondern nur lebensbedrohliche Hungersnot. Gesunde Ernährung hält fit und beugt Übergewicht vor. | Bild: © ENERGY.GOV

Steinzeitlich bedingte Veranlagung zum Übergewicht

Ist unser frühgeschichtlicher Entwicklungsprozess am Übergewicht schuld? Theoretisch können wir alle dick werden: Im Laufe ...

Hinterlasse eine Antwort